Formales/Kosten

 

Meine Praxis ist eine GKV-Praxis (Gesetzliche Krankenversicherung) in der zudem auch privat versicherte PatientInnen behandelt werden können

Das heißt, dass die gesetzlichen Krankenkassen, private Krankenkassen sowie die Beihilfe die Kosten für eine Psychotherapeutische Behandlung in der Regel tragen, wenn dies indiziert ist, also wenn eine "Störung mit Krankheitswert" vorliegt. 

 

Gesetzlich Versicherte

Wenn Sie gesetzlich versichert sind, übernimmt Ihre Kasse in der Regel die Kosten der Behandlung. Bei Gesetzlich Versicherten richten sich die Kosten der Behandlung nach dem aktuell gültigen Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM).

 

Privat Versicherte

Die Kosten der Behandlung richten sich nach Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) bei privat Versicherten (2,3facher Satz). Details über die Konditionen Ihrer Krankenkasse erfahren Sie indem Sie Ihre Kasse direkt kontaktieren. Hierfür eine Checkliste:

  • Umfasst mein Krankenversicherungstarif psychotherapeutische Behandlung?
  • Was benötige ich zur Beantragung einer Psychotherapie von meiner Kasse (Vordrucke, Formulare, Anträge)?
  • Bezahlt meine Kasse ohne vorherige Beantragung auch die Sprechstunden (bis zu 3 Stück) und die so genannten  probatorischen Sitzungen (bis zu 4 Stück)?
  • Wie viele psychotherapeutische Sitzungen pro Jahr erstattet meine Kasse und welchen Satz (Studententarife z.T. nur 1,6facher Satz)?

 

SelbstzahlerInnen

Die Kosten für eine Therapie können Sie selbstverständlich auch als SelbstzahlerIn übernehmen.

 

Beratung / Coaching

Therapeutische Gespräche ohne die Diagnose einer psychischen Störung sind keine Kassenleistung und müssen privat gezahlt werden.

 

Paarberatung

Paarberatung/ Paartherapie ist ebenfalls keine Kassenleistung und müsste von Ihnen selbst gezahlt werden.